Es ist eine unvergleichliche Historie: In mehr als einhundert Jahren entwickelte sich der Fußball von einer Randsportart zum Massenphänomen: Heute treten Millionen gegen das runde Leder. Aber es waren schwierige Anfänge sowie eine lange Entwicklung, bis das Fußballspiel zu dem wurde, was es heutzutage ist. Das betrifft auch den Fußball in quickborn.

Die Entstehung des Fußball in Deutschland.

Das Spiel mit dem runden Ball hat eine lange Vorgeschichte. Bereits im 3. Jahrhundert wurde zum Beispiel ein Urahn des Spiels in China praktiziert, im 15. Jahrhundert wurde in Italien gegen den Ball getreten. Doch diese Vorläufer hatten wenig mit dem eleganten Fußball zu tun.

Jene Beschäftigung entstand in England, das aufgrund dessen auch noch heutzutage als Mutterland des Fußballs bezeichnet wird. Es wurde im 19. Jahrhundert an Colleges und Universitäten gespielt. Der deutsche Lehrer Konrad Koch besuchte das Königreich Großbritannien und bemerkte dabei ein derartiges Spiel. Er war vom neuartigen Sport fasziniert und kaufte auf Anhieb einen Ball, den er mit nach Hause nahm. Der Fußball wurde fortan im Sportunterricht verwendet. Seine Internats-Schüler waren angetan.

usag-humphreys

Bild 10 von 10

Quelle: usag-humphreys/flickr.com

In den Ferien brachten die Schüler den Sport in ihre Heimatstädte. So entstanden die ersten Fußballvereine, in denen sich begeisterte Hobbysportler versammelten. ZU Beginn des 20. Jahrhunderts ist der Fußball auch in quickborn gefragt. Gleichzeitig entstanden die ersten Fußballligen, in denen die Teams gegeneinander antraten, um die 1. Meisterschaften auszutragen. Dort beteiligte sich ebenfalls ein Verein, der Fussball in quickborn spielte. Fußball ist aber auch von Kindern und Jugendlichen gespielt, die die Strassenzuege zum Spielfeld machten. Dieser Strassen-Fussball wurde auch in quickborn betrieben.

Mit dem 2 Weltkrieg endete jene allererste Blüte des Fußballspiels: Dieser Bewaffneter Konflikt forderte seinen Tribut. Die Spieler fielen auf den Schlachtfeldern Europas. Diejenigen, die nach dem Krieg nach Hause kamen, suchten Ablenkung. Sie gründeten die Fußballvereine neu: Daher wurde der Fußball wieder in quickborn gefragt. Einige Balltreter waren so gut, daß sie für ihre Leistungen bezahlt wurden. Aus Amateuren wurden Profis, welche vom Sport leben konnten. Das betraf auch den Fussball in quickborn, der kommerzialisiert wurde. Durch die Experten wurde der Fußball zum Massenphänomen. Hunderttausende Freizeitkicker eiferten ihnen nach und spielten in den kleinen Vereinen. So wurde der Fußball auch in quickborn zur Alltagsbeschäftigung für Hobbysportler.

Der heutige Fußball.

Der Fussball in quickborn, der dort in der heutigen Zeit gespielt wird, hat mit den Urformen nur noch wenig gemein. Aus dem Hobby, das von wenigen Einzelgängern betrieben wurde, ist ein milliardenschweres Geschäft geworden. In jeder größeren quickborn besteht zumindest ein Fußballverein, der in einer der oberen Profi-Ligen mitspielt. Das ist bei dem Fußball in quickborn absolut nicht anders. Aus den Hobbysportlern, die vom Fußball nicht existieren konnten, wurden gefeierte Stars, die Millionen verdienen.
Hunderttausende pilgern Woche für Woche in die großen Stadien der Republik. Millionen schauen die Spiele im TV. Auf diese Weise ist eine ganze Fankultur entstanden. Etliche Menschen identifizieren sich mit dem Club, der dort beheimatet ist, wo sie wohnen.

So ist es auch mit dem Fußball in quickborn.

Es sind allerdings die kleinen Clubs, in welchen Millionen Leute ihrem Lieblingssport nachgehen, welche den Fußball zu dem machen, was er ist. In allen Regionen der BRD bestehen eher kleine Sportvereine, in denen Amateure Fußball spielen und die Jugend am Ball ausgebildet wird. Beim Fußball in quickborn ist das gar nicht anders. Etliche eher kleine Clubs buhlen um Mitglieder, welche sich an dem Wochenende auf kleinen Sportplätzen treffen, um dem runden Ball hinterherzujagen. In jeder Stadt und in jedem Dorf gibt es Mannschaften, die in den unteren Amateurligen spielen. Der Fussball in quickborn wird durch diese Clubs geprägt. Abgesehen von diesen Vereinen existieren allerdings auch noch die kleinen Freizeit-Zusammenschlüsse, die sich in Parks treffen, um dort gegeneinander zu kicken. Derartige Freizeitkicker gibt es überall, auch beim Fusball in quickborn.

Der jetzige Fussball in quickborn hat mit den Ursprüngen nur noch die Grundidee gemein. Wohl sind die Grundregeln die gleichen geblieben, doch es gab in den letzten Jahren Regeländerungen, die die zum Teil kontrovers besprochen wurde. Die Schiedsrichter sind inzwischen per Funk miteinander vernetzt. Seit 2013 ist die Torlinientechnologie erlaubt. Außerdem hat sich das Spiel gewandelt. Brandneue Taktiken kamen dazu, fruehere Spieltechniken wurden verworfen. Heutzutage ist das Fußballspiel geordneter, allerdings auch deutlich schneller als zu früheren Zeiten. Das trifft auch auf den Fussball in quickborn zu.

Mit der Zeit sind neue Formen des Fußballspiels populär geworden. Während die Winterpause früher eine Fußballfreie-Zeit bedeutete, wird heute auf beheizte Hallen ausgewichen: Dies ist selbstverständlich auch bei dem Fußball in quickborn der Fall. Dort finden im Winter Hallenturniere statt, die es früher absolut nicht gegeben hat. Auf diese Weise differenziert sich der heutige Fußball von den vorherigen Formen. Heutzutage ist er Kult und Kommerz. So lässt sich auch der Fussball in quickborn beschreiben.

Ein Blick in die Zukunft.

In der über einhundertjährigen Historie war der Fußball mannigfaltigen Veränderungen ausgesetzt. Dies dürfte ebenfalls für die Zukunft gelten. Im Jahr 2030 dürfte das Fußballspiel deutlich anders aussehen. Der Fussball in quickborn wird sich auch ändern.

Über die Implementierung von Videobeweisen wird schon heutzutage diskutiert. In der Zukunft dürfte jene Form des digitalen und unbestechlichen Schiedsrichter-Beweises tatsächlich eingeführt werden. Dazu kommen immer bessere Kameras, die auch noch das kleinste Detail des Fußballspiels protokollieren können. Der Beobachter darf dann möglicherweise auch aus diversen Kameraperspektiven wählen und zum eigenen Regisseur werden. Dazu kommt stets mehr Werbung: Bereits heutzutage werden alleine mit den Werbeeinahnen der Bundesliga circa 1,9 Milliarden € Gewinn erwirtschaftet. In Zukunft dürften diese Einnahmen noch angehoben werden. Der Fussball in quickborn dürfte also durch die großen Einnahmen weiter kommerzialisiert werden.

Für den Hobbysportler dürfte sich zu diesem Zweck allerdings nicht übermäßig viel ändern. Die Amateure, die Fußball in quickborn spielen, werden vermutlich ebenfalls 2030 nach den altbekannten Regeln spielen: Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten. Das dürfte beim Fußball in quickborn auch in Zukunft gar nicht anders sein.

Related Images:

no images were found

Bookmark and Share